Sashimimesser

Sashimimesser von Chroma und Haiku

Schärfe der Klinge ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, die ein Sashimimesser von Chroma auszeichnet, denn um empfindlichen Fisch beim Schneiden nicht zu zerquetschen, sondern in saubere Tranchen zu schneiden, ist Schärfe das absolute Muss. Daher werden diese Fischmesser mit der langen Klinge auch in typischer, japanischer Manier einseitig angeschliffen. Die rechte Klingenseite ist dabei glatt und verläuft meist leicht konvex. Der Effekt beim Schneiden ist ähnlich wie mit einem Draht. Das Messer gleitet leicht und sauber durch das Schneidegut. Aber natürlich gibt es auch bei diesen Messern alle Stufen der Perfektion. Vom Einsteiger Messer mit ordentlicher Schärfe und Qualität bis zum handgearbeiteten Damastmesser der höchsten Stufe aus Japan reicht der Bogen. Was für eine Schärfe ein solches von Meistern gefertigtes Spitzenmesser der Takumi Klasse bietet, ist für viele unfassbar. Liebhaber, Köche und Sammler dieser traumhaften Messer wissen um die Kunst, ein solches Messer in Handarbeit herzustellen und hoffen, dass diese Handwerkskunst nicht ausstirbt.

Schneiden mit einem Sashimimesser oder Sushimesser

Oft werden wir gefragt, wie denn nun richtig mit einem solchen Fischmesser geschnitten wird. Die einfachste Regel heißt, Schneiden mit langen Zügen und wenig Druck. Leider gibt es viele Messer in den Küchen, die nicht besonders scharf sind, oder nicht häufig genug nachgeschärft oder geschliffen werden. Das führt dazu, dass beim Schneiden mehr gedrückt statt mit Schneidebewegung geschnitten wird. Empfindliche Fischstücke sehen nach dem Schneiden dann dementsprechend zerfasert aus. Chroma Sashimimesser sind sehr scharf und sollten, ganz wichtig, ebenfalls immer bei Bedarf nachgeschärft werden. Die besten Ergebnisse erzielt man dann mit einem ziehenden Schnitt.